Donnerstag, Februar 08, 2007

Web 2.0

Normalerweise leibe und liebe ich die Sprache. Was man alles mit Schrift machen kann und was Web 2.0 ist habe ich heute durch Zufall auf youtoube.com erfahren. Und es hat mich als alten NetNerd *seit 1997 im Netz ausgewandert doch interessiert, daher will ich es hier nicht vorenthalten.

Aber seht selber :


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Welch gelungenes Fundstück!

Ich habe auch schon ab und zu auf Youtube reingeschaut und fand nichts als Schrott. Selbst die als am populärsten vornangestellten Vidoes fand ich so fad, dass ich es aufgab, dahinterzukommen, wie man gezielt was Gutes in diesem Riesenhaufen findet. Ein wenig schlechtes Gewissen hatte ich dabei. Denn schließlich hat für jeden Beitrag jemand seine Zeit und Energie eingesetzt. Wenn ich mehr Zeit zur Verfügung hätte, wäre ich wohl nicht so ungeduldig gewesen. Wie findet man denn solche Perlen in diesem Riesen-Heuhaufen?

Herzlichen Dank dafür, dass ich du mir gezeigt hast, dass man nicht gleich die ganze Plattform abtun kann, nur weil man zwei-, dreimal nicht fündig wurde.

Viele liebe Grüße von Heidi aus Augsburg

Karin hat gesagt…

Liebe Heidi

eigentlich hast Dur recht. Ich habe mir heute wieder den Blog angesehen und fest gestellt, je mehr ich meine Zeit interaktiv in Web 2.0 verbringe, desto besser schaffe ich es, meine kreativen Ressourcen zu vernichten. Es ist die größte Zeitverschwendungsmaschine der Welt. Das stimmt und ich wurde traurig und musste mich ermahnen, wieder zu schreiben. Aus den Fingern und der Phatantasie kommt das Neue. Das Auge ist nur, was begehrt und sich ablenken lässt. Manchmal gerne. Solche Fundstücke sind daher wirklich selten. Und schön. Aber ich kehre zu den Buchstaben zurück. In diese kann man sich wickeln. Sie wärmen. Und man kann in ihnen überleben, wie so viele schon zuvor.